Jahresrückblick 2018

Ein aufregendes Jahr

Abteilungsorganisation:

Gleich zu Beginn des Jahres teilte unsere langjährige Abteilungsvorsitzende Ulrike Kurz mit, dass sie ihr Amt nieder legen wird. Für uns ein großer Schock. Wir danken ihr jedoch auch auf diesem Weg nocheinmal für Ihr unermüdliches Engagement. Für ein halbes Jahr übernahm Christina Ucan die Abteilungsleitung, als Vertreterin blieb Jasmin Prehn im Amt und die Finanzen übernahm weiter Karen Key. Eine weitere außerordentliche Abteilungsversammlung war im Juli notwendig, um über die Zukunft der Abteilung Sportakrobatik  zu entscheiden. Dabei erklärte nun auch Karen Key ihr Ausscheiden. Auch ihr möchten wir ganz herzlich für ihren ausdauernden Einsatz danken. Bei dieser außerordentlichen Versammlung stand nun fest: Christina Ucan übernimmt für ein weiteres halbes Jahr den Abteilungsvorsitz, ihre Vertreterin bleibt Jasmin Prehn, die neue  Schatzmeisterin wird Tanja Dobberstein und für die Pressearbeit erklärte sich Melanie Ajvazi bereit. Für weitere Öffentlichkeitsarbeit unterstützt uns auch weiterhin Sina Rönnau. Das Training wird nun am Montag von Jasmin Prehn für besondere Gruppenarbeit gemeistert, am Dienstag von Dagmar Köhn, die für die turnerischen Grundlagen, sowie Kraft- und Ausdauertraining zuständig ist und am Freitag ebenfalls von Jasmin Prehn, unterstützt von Katrin Baltzer-Quost und Bianca Maslo.

Sportliche Höhepunkte:

Im März stand der erste Wettkampf an. 4 Sportakrobaten fuhren zum Potsdam-Pokal, und traten dort gegen 9 weitere Vereine an.  Fiene Krohn setzte sich mit ihrer Choreografie gegen ihre Konkurrenten durch und holte sich die Goldmedaille im Podestturnen. Unsere Dreiergruppe, mit Laura Klotzeck, Hannah Quost und Louisa Prehn, konnte leider aufgrund einer Verletzung nicht starten, sie haben ihre Vereinskameradin jedoch tatkräftig unterstützt, und auch für sie wird dieser Wettkampf, bei dem wir von unseren Brandenburger Sportfreunden herzlich empfangen wurden, in Erinnerung bleiben. Zum ersten Mal fand im Jahr 2018 unser Vereins-Cup statt. Vor den Osterferien wollten wir allen Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden einmal zeigen, was unsere Akrobaten alles können und bereits gelernt haben. Alle Sportakrobaten haben dafür fleißig geübt, und unseren Zuschauen einen tollen Wettkampf geboten, bei dem so mancher aus dem Staunen gar nicht mehr rauskam. Gleichzeitig, und damit ging ein großer Herzenswunsch in Erfüllung, nutzten wir die Gelegenheit unsere langersehnte Airtrackbahn einzuweihen. Die Sportakrobaten zeigten auch gleich mal allen Zuschauern, was man damit machen kann. Für die vielen sportlichen Leistungen gab es am Ende nicht nur Medaillen, sondern auch viele Sachpreise. Noch während der Osterferien besuchte uns mal wieder der Brandenburger Trainer Torsten Dickes. Einen ganzen Tag lang trainiert er die Sportakrobaten, gab wertvolle Tipps und hatte für jede Frage ein offenes Ohr. Einen ganz persönlichen Höhepunkt des Jahres 2018 hatten 3 unserer Sportakrobaten im Mai: Sie fuhren zu den Landesmeisterschaften Schleswig-Holstein nach Kiel. Hannah Quost und Louisa Prehn traten als Paar weiblich an, und Fiene Krohn im Podestturnen. Hannah und Louisa verpassten mit ihrer anspruchsvollen Choreografie leider ganz knapp die Bronzemedaille. Fiene setzte sich wieder gegen ihre Konkurrenz durch und belegte mit der Tageshöchstwertung Platz 1. Schon einen Monat später ging es für unsere 3 wieder nach Kiel zum Kieler-Woche-Pokal. Unsere Mädels gaben wieder alles, und auch hier hieß es: Gold für Fiene Krohn! Louisa und Hannah haben eine tolle und nahezu perfekte Choreografie gezeigt, gegen die sehr starke Konkurrenz hatten sie jedoch keine Chance, und landeten im guten Mittelfeld. Kurz vor den Sommerferien haben uns dann unsere Sportfreunde aus Brandenburg zu ihrem „Brandenburg-Cup“, einem Mannschaftswettbewerb eingeladen. Hierbei traten Laura Klotzeck, Hannah Quost und Louisa Prehn als Dreiergruppe an, Hannah und Louisa nochmals als Paar, und Fiene Krohn im Podestturnen an. Alle waren sehr konzentriert und waren fest entschlossen, ihr Bestes zu geben. Bis zum Schluss blieb es spannend, welchen Platz die Möllner Sportakrobaten erreicht haben. Platz 4 war das Endergebnis, gleich hinter den großen Traditionsvereinen Wismar, Warnemünde und Brandenburg – darauf konnten die Mädels wirklich stolz sein. Nach den Sommerferien sorgte mal kein Wettkampf für Aufregung, sondern unser Auftritt beim Altstadtfest, auf der Bühne der Lebenshilfe. Der Einladung sind wir natürlich wieder sehr gerne gefolgt. Sie Akrobaten haben auch während der Sommerferien fleißig dafür trainiert – hatten dafür sogar eine tolle Idee: wir nehmen unsere Airtrackbahn einfach mit, und präsentieren sie einfach ganz Mölln! Auf jeden Fall sorgten die sportlichen Leistungen für große Begeisterung bei den Zuschauern.

Zum Jahresabschluss fuhren wir, fast schon in alter Gewohnheit, zu unseren Sportfreunden nach Göhren. Der TSV Empor Göhren hat uns zu seinem Traditionswettkampf eingeladen. Insgesamt 14 Möllner Sportakrobaten traten gegen Göhren, Selmsdorf und Brandenburg an. Wie jedes Jahr wurden wir sehr herzlich empfangen.  Das harte Training hatte sich gelohnt: am Ende holten sich die Möllner Sportakrobaten den Pokal und standen als Sieger im Mannschaftswettbewerb auf dem Treppchen. Außerdem gab es viele weitere Erfolge: 2 x Platz 2, 1 x Platz 3, 2 x Platz 4, 1 x Platz 5. Am Abend wurde dies dann gemeinsam mit allen Vereinen kräftig gefeiert. Rund um war es ein tolles Wochenende zu dem wir mit einer Truppe von 35 Personen gefahren sind. Für die Unterstützung unserer Eltern bedanken wir uns ganz herzlich.

 

Weihnachtsfeier 2018 mit Schattentheater

Schattentheater