Herbstpokal 2017 in Göhren

Erfolgreiche Möllner Akrobaten zum Saisonabschluss Mit 14 Sportakrobaten fuhr der Möllner SV zum Herbstpokal nach Göhren und stellte hierbei das kleinste Starterfeld. Dieser Einladungswettkampf ist für alle Sportakrobaten, egal ob Anfänger oder Leistungssportler, ein guter Test zum Jahresende. Nach einem herzlichen Empfang des TSV Empor Göhren mit einer gemeinsamen Aufwärmung ging es für Tosca Rönnau und Fabienne Flint als 2. Starter, in der Disziplin W2, auch gleich los. Konzentriert zeigten die beiden, die erst seit kurzem miteinander turnen, was sie bereits gelernt haben. Und auch wenn nicht alles perfekt geklappt hat, erreichten sie einen tollen 4. Platz. Weiter ging es mit den Podestturnern. Amalya Ucan machte dazu den Anfang, die zwar eine tolle Choreografie mitbrachte, ihr aber leider die Aufregung ein wenig im Weg stand. Dennoch sicherte sie sich den 5. Platz mit nur wenigen Punkten Abstand. Zum ersten Mal hatten auch Akrobatikneulinge die Chance, Wettkampfluft zu schnuppern. Ganz spontan probten unsere Neuzugänge Lia Bachert und Valeska Thiemann, die eigentlich nur als Zuschauer mit dabei waren, die vorgegebenen Elemente und brachten diese souverän auf die Matte. Völlig überraschend brachten sie dafür die Bronzemedaille mit nach Hause. In der Disziplin W3 starteten Laura Klotzeck, Hannah Quost und Louisa Prehn. Das regelmäßige Training machte sich hierbei bezahlt; sie errangen den ersten Platz und konnten einen tollen Pokal mit nach Hause nehmen. In der Wertung W2 der Klasse C gingen gleich 2 Möllner Sportakrobatikpaare an den Start. Mayleen Reimann und Liv Maleski, auch erst seit einigen Wochen ein Akrobatik-Paar, machten ihre Sache sehr gut, turnten sauber und belohnten sich dafür mit dem 3. Platz. Fiene Krohn und Maleen Heß zeigten eine anspruchsvolle Choreografie, mit schwierigen Elementen, die auch von den Kampfrichtern gelobt wurde, und standen folgerichtig auf dem 1. Platz. Beide starteten zusätzlich auch jeweils alleine im Podestturnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Maleen ihre Choreografie stabil beenden und errang den 3. Platz. Fiene turnte sehr sicher, zeigte eine auf den Punkt gebrachte Choreografie und belohnte sich auch hier mit dem ersten Platz. Auch in der Disziplin W2, aber in der Sonderwertung Schüler, hatten sich kurzentschlossen Muriel Steuer und Amalya Ucan angemeldet. Alle Elemente führten sie sicher aus, turnten höchst konzentriert und holten sich selbstbewußt den Pokal für den 3. Platz. Dieser tolle Wettkampf fand einen schönen Abschluss mit einer kleinen gemeinsamen Feier. Trotz der großartigen Erfolge wurde an diesem Wochenende deutlich, dass noch viel Luft nach oben ist. Mit effektivem Training, viel Eifer und voller neuer Ziele freuen wir uns auf die nächste Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.